Tischtenniserfolge im Ries

Die Tischtennis-Abteilung war neben Fußball eine der Abteilungen, aus welchen sich die SpVgg Deiningen im Jahre 1948 formierte. Trotz regen Trainingsengagements im Gasthaus Rehklau dauerte es bis zum Jahre 1968 bis der Verein erstmalig beim Bayerischen Tischtennisverband zum Spielbetrieb gemeldet wurde. In der Saison 1970/71 feierte erstmalig eine Deininger Tischtennis-Mannschaft die Meisterschaft in der damaligen Kreisklasse I Donau-Ries/Dillingen.

In den 70er Jahren verlegte man die Sportstätten zunächst in die alte evangelische Schule und daraufhin in die vereinseigene Tischtennishalle, aus der später die Schießanlage für die Schützen wurde. Der Tischtennis-Boom in Deiningen führte langfristig auch zu achtbaren Erfolgen: So konnten in den 80er Jahren Titel in der Kreisliga (1989/90) und der Kreispokalsieg (1993) gefeiert werden.

Diese Jahre stellten gleichwohl den Höhepunkt in der Tischtennis-Geschichte dar. Von da an sah sich die Abteilung einem starken Mitglieder- und Spielerschwund gegenüber.

Aufwärts gins wieder in der Saison 2004/2005, in welchem die erste Jugendmannschaft der Spielvereinigung den Meistertitel der Kreisliga C-Nord errang. Dies waren Manuel Marotta, Mark van Bree, Maximilian Faul, Pätrick Reinhardt und Peter Gerstmeier.

In der Spielzeit 2005/2006, in der die Tischtennisabteilung mit drei Jungenmannschaften am Start war, wurden die Buben der 2. Mannschaft ebenfalls Meister in der Kreisklasse C, was zum Aufstieg in die höhere Liga berechtigte. Das Team wurde gebildet aus Romed Berghoff, Peter Gerstmeier und den Brüder Patrick und Dominik Wolf mit den Ersatzspielern Andreas Fischer, Fabian Hertle, Andreas Lettenmeier und Basim Alptekin.

Über die ganzen Jahre hinweg waren meist zwei Herrenmannschaften aktiv. Diesen gehören aktuell im aktiven Spielbetrieb Fritzmartin Steger, Hans Rau, Robert Kosinski, Kurt Engelhardt, Pätrick Reinhardt, Matthias Baumgärtner, Hermann Faul, Manuel Marotta, Klaus Ries, Werner Faul, Maximilian Faul, Manfred Michel und Markus Wagner als Stammspieler an. In der Saison 2011/2012 wurden von der Herrenmannschaft einige Spieler für 100-600 aktive Spieleinsätze ausgezeichnet.

Nach einer "Jugend-losen-Zeit" im Deininger Tischtennissport formierten sich 2011/2012 zwei Jungenmannschaften neu, wobei sich die erste Formation unangefochten und gleich in der ersten Saison, den Meistertitel sicherte und in der Saison 2012/2013 in der nächsthöheren Liga um Punkte kämpfen kann.

Die Tischtennisabteilung freut sich auf neue Mitglieder.