Anstoß für die Fußballer

Im Jahre 1948 konnten die Deininger dem Siegeslauf des Fußballsports nicht mehr widerstehen. Schach-, Tischtennis- und Fußballspieler schlossen sich 1948 zur Spielvereinigung Deiningen zusammen. Fußball wurde auf dem Sportplatz des ehemaligen Flugplatzes gespielt. Die ebene Fläche der Graslandebahn eignete sich dafür bestens.

Das erste Verbandsspiel 1949: Deiningen - Marktoffingen 2:3. Für Deiningen spielten: Alfred Kreisbeck, Rudi Plescher, August Becker, Adam Brand, Josef Lorenz, Franz Jedlitschka, Franz Gamenik, Karl Gamenik, Franz Poppe, Josef Wolfinger, Willi Pernitzky, Max Eichmeier.

Bald konnte die Fußballabteilung erste Erfolge erringen. Die Mannschaft bestand zum Großteil aus Heimatvertriebenen, die in der Siedlung des ehemaligen Flugplatzes lebten. Einer der stärksten Deininger Spieler war der Torwart und spätere Vorstand Max Eichmeier, der für Deiningen so manchen Sieg rettete. Es wird von mehreren hundert Zuschauern bei den Spielen berichtet.

Die Fußballbegeisterung der Jugend wurde vom Verein nicht richtig erkannt und daher auch nicht rechtzeitig eine Jugendmannschaft gegründet. So zog es den Nachwuchs zum Nachbarverein nach Grosselfingen. Nach dem Weggang zahlreicher Heimatvertriebener stürzte dies den Verein in eine schwere Krise. Die Mannschaft musste 1954 vorübergehend aus der Verbandsrunde zurückgezogen werden.

Bis zum Jahre 2009 konnte nur die 1. Fußball-Mannschaft im Jahre 1962 unter dem Spielertrainer und späteren Ehrenvorstand Rudolf Wenninger einen Meistertitel erringen. Erst das Jahr 2010 bescherte dem Verein und der Gemeinde nicht nur einen, sondern mit der Reservemannschaft gar zwei Titel in einer Saison. Das Team stieg in die Kreisliga auf, wo dies auch aktuell aktiv ist.